Donnerstag, 19. Januar 2012

ne trockene Überraschung

Wie anhand des Eingangbildes vielleicht schon zu vermuten - der Winter ist da! Er hat fast ganz Canada gnadenlos im Griff. Bei uns sind Temperaturen um die -30° ja nicht unüblich.  Dazu kommt dann noch der Windchill und es fühlt sich an wie -40 oder kälter. Da heißt es Alles gut einpacken, denn bei diesen Temperaturen kann es innerhalb von ca. 10 Minuten zu Erfrierungen kommen. So die Warnung heute morgen im TV. Aber sogar die nicht so Kälte gewohnten in British Columbia haben Minusgrade und Schnee! Vancouver aktuell mit Wintersturmwarnung und 5-15cm Neuschnee. Die wissen da ja überhaupt nicht mit umzugehen...Uns macht es nicht so viel aus - haben wir doch mitlerweile entsprechende Kleidung. Dauert eben nur etwas länger bis man so los kann ;-)
Nur heute morgen tat sich ein ganz anderes Problem auf: Nach dem Wecker klingeln tapperte ich schlaftrunken wie immer ins Bad, ging in die Dusche, Hahn aufgedreht... und...NICHTS -KEIN WASSER. Auch die anderen Quellen waren versiegt. Sven kam gerade von der Arbeit nach Hause und schaute mal wo eigentlich unsere Wasserleitungen so langlaufen (soweit sie zu sehen sind). Der erste Gedanke war natürlich: Rohre eingefroren! Dann bei der Stadt angerufen. Hier gibts eine Nummer, die für alles mögliche Auskünfte gibt und weiter hilft. Antwort:" ja in eurer Straße gibt es ein Problem, es wird daran gearbeitet". Nun gut, für ne Klospülung hatten wir noch Wasser da, ich ungeduscht (Igittigitt) zur Arbeit und Sven ins Bett. Bei meiner Rückkehr heute Mittag immer noch kein Wasser! *KREISCH* Erneuter Anruf bei der Stadt: ja, das Problem besteht noch. Wenn wir Wasser brauchen, vor dem Haus Nr. 20 steht ein Wassertank zur Verfügung. Tja, da haben wir uns dann mal hinbegeben
und natürlich auch Wasser abgefüllt, gaaanz toll bei den Temperaturen
Durch mein Fotografieren sind anscheinend die dortigen Anwohner neugierig geworden. Jedenfalls kam aus einem Haus ein Mann auch mit Kanister und berichtete, dass die überhaupt noch nicht mit irgendwelchen Arbeiten auch nur angefangen haben...Tolle Aussichten! Wieder zurück wurde erstmal Notfallplanung gemacht. Mit den 2 großen Hunden kann ich mich ja nicht so einfach irgendwo einquartieren...aber immerhin hab ich jemanden gefunden bei dem ich zur Not morgen früh duschen kann! Danke schon mal an die Bayern in der Nachbarschaft ;-)!!!
Tja, mal schauen wie lange das wohl dauert...

Kommentare:

  1. Hallo Beate, als bei uns das Wasser abgestellt war, hat es zwei Tage gedauert. Gruessla

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, das ist heftig. Drücke ich mal die Daumen dass die das Problem doch noch lösen konnten bzw. gemacht haben. Wobei noch schlimmer wäre es bei den Temperaturen wenn der Strom ausfallen würde.

    Dennoch, ohne Wasser isses grauselig, schon alleine die Toilettengänge will man sich bestimmt verkneifen...

    *daumendrück* und ganz liebe Grüße rübersende

    AntwortenLöschen
  3. dann wünsche ich Euch, dass das Problem schnell behoben wird (vor dem Wochenende)
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Hui, das hört sich nicht gut an. Wenn die Temperaturen weiter so im Keller bleiben, wird da nichts gemacht. Wer arbeitet schon gerne in der Eiseskälte?

    Das erste was mir zum Duschen eingefallen wäre, wäre ein Truckstop. Die meisten haben sehr saubere Duschen. Zusammen mit Sven (als Trucker) eine Partnerdusche buchen und schon seid ihr sauber....

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar!