Samstag, 27. September 2014

Man muss die Gelegenheit beim Schopfe packen

Laut Kalender war Dienstag Herbstanfang. Das Wetter hier hat sich aber anders entschieden. Nach ungemuetlich kalten Tagen, stellenweise schon Nachtfrost, ist diese Woche wieder der Sommer zurueck gekehrt. Sven ist Sonntag nach Hause gekommen, der Wetterbericht versprach fuer Dienstag sonnige 25 Grad - und ich habe spontan einen Tag frei bekommen! 

Also haben wir uns wieder auf den Weg durch die Praerie gemacht


Diesmal ging es zum Lake Winnipeg. Mit ueber 24.000 qkm einer der 15 groessten Seen der Welt.

Boat launch diesmal im Hafen von Winnipeg Beach. Dort haben wir uns gleich schon mal nach dem naechsten Objekt der Begierde umgesehen ;-)


Komischerweise war das Boot von Joe64 schon da LOL


Los ging es noch ganz enspannt


wie auf der Ostsee


Es war ziemlich windig und das Wasser entprechend aufgerauht


Nicht ganz gut zu erkennen - eine Schar Moewen flog eine ganze Zeit hinter uns her. Die dachten wohl wir wuerden angeln...


Als der Seegang immer schlimmer wurde und das Boot immer heftiger auf die Wellen knallte, fuehlte sich unsere Ori gar nicht mehr wohl. Noch nicht mal Leckerli wollte sie nehmen :-( So haben wir uns entschlossen an diesem Tag den Ausflug schon nach zwei Stunden zu beenden und ein ruhiges Plaetzchen zum Picknicken zu suchen.

Sven, hol schon mal den Wagen!


Doch zunaechst mussten wir, bzw. Little Liessy, erst noch dekonterminiert werden. Im Lake Winnipeg wurden letztes Jahr Zebramuscheln entdeckt. Das sind so fiese, die sich ueberall anheften und ausbreiten. Dadurch kann nicht nur das Oekosystem gestoert, sondern auch Wasserleitungen und aehnliches zugesetzt und zerstoert werden. Die Provinz versucht der Plage Herr zu werden und noch mehr natuerlich ein weiters Ausbreiten zu vermeiden.

Bereits bei Ankunft wurden wir von zwei netten jungen Leuten (von der Provinz bezahlt) ausgiebig befragt: "wo/wie oft/wann das naechste Mal wird das Boot zu Wasser gelassen? Wie haeufig gewaschen? Wo steht es zwischendurch" etc. Wir wurden darueber aufgeklaert, dass die Larven 21 Tage am/im Boot ueberleben koennen. Da wir es nicht 100%ig ausschliessen konnten innerhalb dieser Zeit nochmal woanders zu schippern, haben wir dankbar das Angebot angenommen das Boot kostenlos von ihnen zu reinigen zu lassen.

der arme Junge hat bei knapp 30 Grad in seiner Gummimontur gut geschwitzt

 Motor laufen lassen damit auch alles gut gespuelt wird

Das Ablaufwasser wird in der gelben Matte aufgefangen und spaeter mit so einer Art Staubsauger in grosse Behaelter gesaugt.

Die ganze Prozedur hat ueber 30 Min. gedauert. Aber sicher ist sicher, und Liessy gleich wieder sauber ;-)

Nur ein kleines Stueck weiter haben wir ein einen Picknickplatz mit Aussicht gefunden.


lecker wars wieder!

mit dieser Aussicht!

Es ist so nicht zu erkennen, aber zwischen uns und dem Strand war ein kleiner Abhang mit rutschigen Felsen. Todesmutig hab ich es mir aber trotzdem nicht nehmen lassen und den Abstieg heil geschafft.


Zum Abschluss ein Haus, dass mir auf dem Hinweg so ins Auge gesprungen ist, dass Sven auf dem Rueckweg extra anhalten musste damit ich ein Foto machen konnte.



Kommentare:

  1. Mein Gott, der See sieht aus wie ein Meer........ Wunderschöne Bilder, sie laden ein sich auch dort mal umzuschauen....der nächste Sommer kommt bestimmt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man fuehlt sich auch wie am Meer! Und es gibt hier wirklich schoene Ecken!

      Löschen
  2. Ach was war das wieder schöööööön♥ Da ward ihr also am Lake Winnipeg *inerinnerungschwelg*, also bei so schönem Wetter bzw. dem Temperaturen habt ihr das absolut richtig gemacht. Einfach klasse dass auch du liebe Beate frei bekommen hast.

    Mit den Muscheln habe ich vorher noch nie gehört, aber gleich auch nachgeguckt wie die aussehen. Finde ich ja schlimm und man kann wirklich nur hoffen wenn sie das in den Griff bekommen. Von daher finde ich es echt schon toll das die Provinz solche Maßnahmen ergreift und auch bezahlt. Ein Hinweis das ihnen etwas an der Eindämmung liegt und nicht nur (wie leider öfters) nur geredet wird.

    Übrigens habe ich natürlich nach dem ersten Lesen und runterscrollen mir alle Fotos in Groß angeschaut, und da kann man das mit den Möwen auch sehr gut erkennen. Hat Ori bestimmt auch ganz schön nachgeschaut, gelle^^

    Klasse auch mit eurem Picknick, solche Momente liebe ich auch und mit diesem Blick und in der Landschaft auch doppelt schön.

    Dass das Haus dir ins Auge gesprungen ist-kein Wunder-was für eine Farbe^^ Ich mag sowas ja und finde es klasse wenn die Farbe auch mal anders aussieht, und wie man sehen kann habe sie auch den Zaun so gestrichen^^

    Danke dir bzw. euch für die vielen schönen Fotos und dass ich euch auf eurem Trip begleiten durfte.

    Wünsche euch noch einen schönen Sonntag und sende ganz liebe und herzliche Grüssle

    N☼va


    btw.: fällt mir gerade noch ein. Der Sohn meiner besten Freundin aus NS lebt momentan auch in Winnipeg ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fuers Mitkommen Nova!
      An dem Haus waren sogar die Blumen in den Balkonkaesten lila ;-)

      Und Winnipeg hat mitlerweile mehr als 700.000 Einwohner :-D

      LG
      btw: heute morgen Regen und 10 Grad

      Löschen
  3. wunderschöne Fotos Beate, war sicherlich ein toller Tag :-). Das ist aber nett, dass sich da tatsächlich jemand kümmert mit der Säuberung der Boote.

    Und das lila Haus ist ja ein Traum :-). Ich könnte auch immer stundenlang über kleinen Straßen etc fahren, weil man da soviel Sachen sieht *lach*.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war auch mit verkuerztem Bootstrip wunderschoen!

      Fuer das lila Haus MUSSTE Sven anhalten und ich bin barfuss (*aua* jedemenge kleine Steinchen) ueber die Strasse gehuepft damit wir nicht solange im Weg stehen. Obwohl die Canadier in solchen Sachen ja sehr geduldig sind ;-)

      Löschen
  4. Toll, nun habe ich von meinem Boot auch mal ein Bild ;-)))

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar!